Hygienekonzept für den Liederkranz Heumaden e.V.,
Kinderchor Vorschulgruppe

 

Daten auf einen Blick

Raumname: Musiksaal Grundschule Heumaden
Name des Ensembles / Vereins: Liederkranz Heumaden e. V., Gruppe Vorschulkinder
Raumgröße/-höhe oder verfügbare Fläche: 3,50 m Höhe, Grundfläche 10 x 12 mdadurch mögliche Gruppengröße: 15 Kinder bis 6 Jahre
Probenzeit und -dauer: 30 min
Möglichkeit zum Händewaschen/-desinfektion: ja, beides
Lüftungsmöglichkeit: ja
Reinigungsintervalle: täglich durch Putzdienst der Schule; vor der Probe durch LKH
Zuständig für Anwesenheitsliste: Elke Weiss, Margot Roubicek
Name der Hygieneverantwortlichen vor Ort: Elke Weiss, Margot Roubicek
Name des rechtlichen Vertreters: Margot Roubicek

Voraussetzungen:

Hygienekonzept muss der kommunalen Gesundheitsbehörde auf Verlangen vorgelegt werden. Geltende Verordnungen des Bundeslandes werden eingehalten. Anbieter/Veranstalter trägt die Verantwortung für die Sicherstellung der hygienischen Erfordernisse durch Anleitung und Kontrolle. Es ist mindestens ein Hygieneverantwortlicher bestimmt, der auf die korrekte Durchführung vor, während und nach der Probe achtet. Hygienehinweise sind mit dem Personal zu besprechen und allen Teilnehmern im Vorfeld oder spätestens zu Beginn der Probe mitzuteilen. Es ist ratsam beim Wiedereinstieg in den Probenbeginn von allen Beteiligten eine Bestätigung über die Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen einzufordern. Bei Kindern und Jugendlichen mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten zur Teilnahme. Die Beteiligten sind bei jeder Probe zu protokollieren (Anwesenheitslisten). An den Eingängen und in den sanitären Anlagen sind Hinweisschilder zu den Hygienestandards anzubringen.

Maßnahmen:

Handhygiene:
Vor der Probe werden die Hände gründlich mind. 20-30s lang mit Wasser und Seife gewaschen. Alternativ findet eine Händedesinfektion (30s lang) statt. Zum Abtrocknen werden Einmalhandtücher bereitgestellt. Türklinken und Handläufe sollen nicht mit der Hand angefasst werden
Hustenetikette:
Beim Husten und Niesen soll größtmöglicher Abstand (mind. 1,5 m) gewahrt werden, sich möglichst wegdrehen und in die Armbeuge/ein Papiertaschentuch husten und niesen, das danach entsorgt wird Nach dem Naseputzen/Niesen/Husten gründlich die Hände waschen
Beteiligte protokollieren:
In jeder Probe/Zusammenkunft werden die Namen und die Sitzposition aller Anwesenden protokolliert um ggf. spätere Infektionsketten nachzuverfolgen. Protokollführer/in wird verbindlich festgelegt. Diese Daten werden vier Wochen sicher aufbewahrt und dann vernichtet.
Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung oder Visier:
Ist von allen Beteiligten ab 6 Jahren mitzubringen und in (längeren) Singpausen, so wie vor und nach der Probe, zu tragen. Einmalmasken werden notfalls zur Verfügung gestellt. Auf sachgerechten Umgang wird vom Verein hingewiesen.
Allgemeine Abstandsregeln:
Mindestabstand von 1,5 m (≙ ca 3 qm/Person) zu allen Personen in alle Richtungen ist sowohl in geschlossenen Räumen, als auch im Freien zu beachten (Stühle dementsprechend aufstellen oder Stehflächen im Abstand markieren)
Abstandsregeln beim Singen:
Abstand von 1,5 m zu allen Personen in alle Richtungen ist sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien wird eingehalten (Stühle werden dementsprechend aufgestellt oder Stehflächen im Abstand markiert) Die Abstandsregeln sind auch auf dem Weg zur Probe von den begleitenden Erwachsenen zu beachten. Die nächste Gruppe darf das Schulhaus erst betreten, wenn alle Kinder der vorigen Gruppe das Schulhaus verlassen haben.

Raumgröße:
Die Räumlichkeit ist groß genug, dass die Abstandsregeln eingehalten werden. Die Raumhöhe beträgt ca. 3,50 m. Es wird mit festen Gruppen immer in dem gleichen Raum geprobt.
Lüftung:
Alle 15 min. wird für 5 min. eine intensive Stoß- oder Querlüftung (waagrecht geöffnete, gegenüberliegende Fenster/Türen) erfolgen, idealerweise durchgehende Belüftung. Ebenso erfolgt eine intensive Querlüftung zwischen den Gruppen

Umgang mit Instrumenten und Noten:
Das Klavier wird nach Nutzung gründlich gereinigt/desinfiziert
Essen und Trinken:
Trinkbehältnisse müssen von den Teilnehmern selbst mitgebracht werden und dürfen nicht gemeinsam genutzt werden. Nach Möglichkeit ist vom Mitbringen und Verwenden von Trinkbehältnissen generell abzusehen.
Reinigung:
Die benutzen Räumlichkeiten werden mindestens einmal täglich gereinigt Türgriffe, Handläufe und häufig benutzte Oberflächen werden vor der Probe vom Verein gereinigt. Bei der Reinigung werden tensidhaltige, fettlösende Mittel gebraucht, alternativ Flächendesinfektionsmittel mit dem Wirkungsbereich „begrenzt viruzid, begrenzt viruzid PLUS oder viruzid“ und Reinigungshandschuhe getragen
Umgang mit Risikogruppen:
zur Risikogruppe zählen Personen mit Grunderkrankungen und/oder einem höheren Alter (ab 50 Jahren). Diese werden besonders geschützt. Keinen Zutritt haben Personen, diepositiv getestet oder als positiv eingestuft gelten in Quarantäne sein müssen anderweitig erkrankt sind

Zutrittskontrolle:
Ein Teilnahmeverbot an bestimmten Aktivitäten gilt für Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweisen.
Vorgehensweise beim Auftreten von Krankheitsfällen:
Chorleiter und sonstige Verantwortliche wurden über Ansteckungsrisiken und mögliche Symptome informiert Teilnehmer mit dieser Symptomatik sind von den Proben auszuschließen. Auftretende Infektionen sind vom Vereinsvorsitzenden dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden

 

Hygienekonzept für den Liederkranz Heumaden e.V.,
Kinderchor Grundschulgruppe

Daten auf einen Blick
Raumname: Aula
Name des Ensembles / Vereins: Liederkranz Heumaden e. V., Gruppe Grundschulkinder Raumgröße/-höhe oder verfügbare Fläche: 7 m Höhe, Grundfläche 30 x 15 m
dadurch mögliche Gruppengröße: 28 Personen Probenzeit und -dauer 30 min Möglichkeit zum Händewaschen/-desinfektion: ja, beides
Lüftungsmöglichkeit: ja
Reinigungsintervalle täglich durch Putzdienst der Schule; vor der Probe durch LKH Zuständig für Anwesenheitsliste: Elke Weiss, Margot Roubicek
Name der Hygieneverantwortlichen vor Ort: Elke Weiss, Margot Roubicek
Name des rechtlichen Vertreters: Margot Roubicek

Voraussetzungen:
Hygienekonzept muss der kommunalen Gesundheitsbehörde auf Verlangen vorgelegt werden. Geltende Verordnungen des Bundeslandes werden eingehalten. Anbieter/Veranstalter trägt die Verantwortung für die Sicherstellung der hygienischen Erfordernisse durch Anleitung und Kontrolle
Es ist mindestens ein Hygieneverantwortlicher bestimmt, der auf die korrekte Durchführung vor, während und nach der Probe achtet. Hygienehinweise sind mit dem Personal zu besprechen und allen Teilnehmern im Vorfeld oder spätestens zu Beginn der Probe mitzuteilen. Es ist ratsam beim Wiedereinstieg in den Probenbeginn von allen Beteiligten eine Bestätigung über die Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen einzufordern. Bei Kindern und Jugendlichen mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten zur Teilnahme. Die Beteiligten sind bei jeder Probe zu protokollieren (Anwesenheitslisten). An den Eingängen und in den sanitären Anlagen sind Hinweisschilder zu den Hygienestandards anzubringen.

Maßnahmen:
Handhygiene:
Vor der Probe werden die Hände gründlich mind. 20-30s lang mit Wasser und Seife gewaschen
Alternativ findet eine Händedesinfektion (30s lang) statt
Zum Abtrocknen werden Einmalhandtücher bereitgestellt
Türklinken und Handläufe sollen nicht mit der Hand angefasst werden
Hustenetikette:
Beim Husten und Niesen soll größtmöglicher Abstand (mind. 1,5 m) gewahrt werden, sich möglichst wegdrehen und in die Armbeuge/ein Papiertaschentuch husten und niesen, das danach entsorgt wird Nach dem Naseputzen/Niesen/Husten gründlich die Hände waschen
Beteiligte protokollieren:
In jeder Probe/Zusammenkunft werden die Namen und die Sitzposition aller Anwesenden protokolliert um ggf. spätere Infektionsketten nachzuverfolgen. Protokollführer/in wird verbindlich festgelegt. Diese Daten werden vier Wochen sicher aufbewahrt und dann vernichtet.
Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung oder Visier:
Ist von allen Beteiligten (ab 6 Jahren) mitzubringen und in (längeren) Singpausen, so wie vor und nach der Probe, zu tragen.Einmalmasken werden notfalls zur Verfügung gestelltAuf sachgerechten Umgang wird vom Verein hingewiesen.
Allgemeine Abstandsregeln:
Mindestabstand von 1,5 m (≙ ca 3 qm/Person) zu allen Personen in alle Richtungen ist sowohl in geschlossenen Räumen, als auch im Freien zu beachten (Stühle dementsprechend aufstellen oder Stehflächen im Abstand markieren)
Abstandsregeln beim Singen:
Abstand von 3 m zu allen Personen in alle Richtungen wird sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien eingehalten (Stühle werden dementsprechend aufgestellt oder Stehflächen im Abstand markiert) Der Abstand zwischen Chorleiterin und Chorsängern beträgt 6 mDie Abstandsregeln sind auch auf dem Weg zur Probe und in Pausen zu beachtenDie nächste Gruppe darf das Schulhaus und den Treppenaufgang erst betreten, wenn alle Kinder der vorigen Gruppe das Schulhaus verlassen haben.

Raumgröße:
Die Räumlichkeit ist groß genug, dass die Abstandsregeln eingehalten werden.Die Raumhöhe beträgt ca. 7 m.Es wird mit festen Gruppen immer in dem gleichen Raum geprobt.
Lüftung:
Alle 15 min. wird für 5 min. eine intensive Stoß- oder Querlüftung (waagrecht geöffnete, gegenüberliegende Fenster/Türen) erfolgen, idealerweise durchgehende Belüftung. Ebenso erfolgt eine intensive Querlüftung zwischen den Gruppen

Umgang mit Instrumenten und Noten:
Das Klavier wird nach Nutzung gründlich gereinigt/desinfiziert
Essen und Trinken:
Trinkbehältnisse müssen von den Teilnehmern selbst mitgebracht werden und dürfen nicht gemeinsam genutzt werden. Nach Möglichkeit ist vom Mitbringen und Verwenden von Trinkbehältnissen generell abzusehen.
Reinigung:
Die benutzen Räumlichkeiten werden mindestens einmal täglich gereinigt Türgriffe, Handläufe und häufig benutzte Oberflächen werden vor der Probe vom Verein gereinigt
Bei der Reinigung werden tensidhaltige, fettlösende Mittel gebraucht, alternativ Flächendesinfektionsmittel mit dem Wirkungsbereich „begrenzt viruzid, begrenzt viruzid PLUS oder viruzid“ und Reinigungshandschuhe getragen
Umgang mit Risikogruppen:
zur Risikogruppe zählen Personen mit Grunderkrankungen und/oder einem höheren Alter (ab 50 Jahren). Diese werden besonders geschützt. Keinen Zutritt haben Personen, diepositiv getestet oder als positiv eingestuft gelten in Quarantäne sein müssen anderweitig erkrankt sind

Zutrittskontrolle
Ein Teilnahmeverbot an bestimmten Aktivitäten gilt für Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweisen.
Vorgehensweise beim Auftreten von Krankheitsfällen:
Chorleiter und sonstige Verantwortliche wurden über Ansteckungsrisiken und mögliche Symptome informiert Teilnehmer mit dieser Symptomatik sind von den Proben auszuschließen
Auftretende Infektionen sind vom Vereinsvorsitzenden dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden